Die klassische Hypothekenfinanzierung mit der Festhypothek

Ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung – das ist für viele Schweizer ein Lebenstraum. Dank zahlreicher Finanzierungsangebote ist dies alles andere als unerreichbar. Angesichts der sechs- oder sogar siebenstelligen Summen, um die es bei der Immobilienfinanzierung oft geht, ist es jedoch wichtig, dass Sie sich zumindest grundlegend mit den verschiedenen Hypotheken-Varianten beschäftigen – denn eine unpassend gewählte Hypothek wird Sie in aller Regel bares Geld kosten. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel den „Klassiker” bei der Immobilienfinanzierung vorstellen: die Festhypothek.

Die Vorteile der Festhypothek

Wie der Name schon sagt, sind bei der Festhypothek bestimmte Elemente von vornherein fixiert und damit unveränderlich: der Zinssatz und die Laufzeit. Ein fixer Zinssatz bietet gleich mehrere Vorteile. So können Sie bei der Festhypothek dank des Zinssatzes mit steten monatlichen Raten rechnen, was Ihnen eine enorme Planungssicherheit gibt. Sie wissen, welche Kosten pro Monat für die Hypothek anfallen, und können sonstige Ausgaben oder Anschaffungen so besser einplanen. Zudem bedeutet ein fester Zinssatz, dass die weitere Zinsentwicklung keine Auswirkung auf die Konditionen Ihrer Hypothek hat – steigt das Zinsniveau als nach Abschluss der Hypothek an, dürfen Sie sich freuen, denn Sie müssen trotz der steigenden Zinsen nicht mit höheren Raten für Ihre Festhypothek rechnen.

Die feste Laufzeit trägt ebenfalls zur Planungssicherheit bei, denn Sie wissen genau, wann eine Anschlussfinanzierung nötig wird. Sie hilft auch im Zusammenspiel mit den fixen Raten, dass die Amortisation in geregelten Bahnen verläuft: Sie haben ein festes Amortisationsziel zum Ende der Laufzeit, dass Sie dank der Raten auch erreichen. Bei einer variablen Hypothek müssten Sie sich im Gegensatz dazu wesentlich intensiver selbst um die Rückzahlung der Hypothekarsumme kümmern, was schnell zu einer verzögerten Amortisation und damit zu höheren Kosten führen kann.

Die Nachteile der Festhypothek

Die Vorteile der Festhypothek – feste Laufzeit und fester Zinssatz – sind gleichzeitig auch ihre Nachteile, denn dadurch ist diese Hypotheken-Variante wenig flexibel. Die Ratenzahlungen bleiben auch in finanziell schwierigen Zeiten gleich und können nur in Ausnahmefällen und in Absprache mit der Bank für eine gewisse Zeit ausgesetzt werden. Zudem müssen Sie bei der Festhypothek einen möglichst günstigen Zeitpunkt für den Abschluss abpassen. Ist der Zinssatz niedrig und steigt nach dem Vertragsabschluss, ist eine Festhypothek sehr vorteilhaft – ist das Zinsniveau dagegen hoch und fällt danach, haben Sie bei der Festhypothek keine Möglichkeit, von den fallenden Zinsen zu profitieren.

Zudem erheben die Banken bei langen Laufzeiten einen Zinsaufschlag, um sich gegen das Risiko steigender Zinsen abzusichern – in diesem Fall würden der Bank nämlich Gewinne entgehen. Wie Sie sehen, ist die Wahl der richtigen Hypothek nicht immer ganz einfach, da Sie neben Ihrer persönlichen Situation auch stets die Gegebenheiten am Markt beachten müssen. Nutzen Sie Sie den Angebotsrechner von E-Hypo und gehen Sie verschiedene Hypotheken-Varianten durch, um das für Sie passende Angebot zu finden – einfach, individuell und günstig.

Fehler

Ein allgemeiner Fehler ist aufgetreten. Bitte wenden Sie sich an den Support.